Bananen-Beeren-Kuchen mit Zartbitter-Saurrahm-Frosting

Wenn ich so darüber nachdenke, ist Mai vielleicht mein Lieblingsmonat: Es ist eigentlich immer brauchbares Wetter, endlich sieht man die Sonne wieder mehr, es gibt viele Feiertage, in Berlin findet mit dem Karneval der Kulturen eines meiner Jahreshighlights statt. Und es gibt endlich wieder vernünftiges Obst, nachdem man den ganzen Winter mit Äpfeln und Birnen klarkommen musste. Ich habe eine kleine Obsession mit Beeren, am liebsten kombiniert mit Banane (siehe dieser Kuchen) oder mit weißer Schokolade und/oder Zitronen (siehe diese Kekse). Dieser herrliche Kuchen geht in Richtung der ersten Kombination, aber hat durch das leicht säuerliche und etwas bittere Schokoladenfrosting eine ganz andere Note, die wunderbar die Süße der Banane kontrastiert und den Geschmack der Beeren perfekt komplementiert. PS: Vor einem Monate habe ich den gleichen Kuchen gebacken, aber mit Frischkäse-Frosting, schlauerweise ohne mir das Rezept zu notieren. Die Fotos sind trotzdem fein geworden:

Vor einem Jahr: Gebackener Mandel-Kokos-Pudding mit getrockneten Aprikosen

Bananen-Beeren-Kuchen mit Zartbitter-Saurrahm-Frosting

Frosting von Cynthia Barcomi’s Backbuch

Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Butter
  • 3 mittlere reife Bananen
  • 2 Eier
  • 300 g gemischte Beeren

Für das Frosting:

  • 170 g Zartbitterschokolade
  • 200 g saure Sahne bei Zimmertemperatur
  • ein paar Blau- oder Himbeeren als Deko

Vorbereitung. Ofen auf 180°C vorheizen. Bananen schälen und quetschen/pürieren. Eine Gugelhupfform einfetten und einmehlen, überschüssiges Mehl ausklopfen.

Teig. Zucker, Eier und Butter in einer Rührschüssel schaumig schlagen. Mehl, Backpulver und Salz dazugeben und unterheben. Bananen dazugeben und einarbeiten. Beeren unterheben. Dabei nicht zu wild rühren, sodas die Fluffigkeit erhalten bleibt, aber gleichzeit solange weiter machen bis die trockenen Zutaten ganz eingearbeitet sind.

Backen. Teig in die vorbereitete Form geben und ca. 45 Minuten backen. Nach zehn Minuten Abkühlen (nicht früher und auch nicht sehr viel später!) mit einem Messer den Kuchen vom Rand der Form lösen, stürzen und auf einem Kuchengitter ganz abkühlen lassen bevor das Frosting aufgetragen wird.

Frosting. Die Zartbitterschokolade über einem Wasserbad schmelzen und mit einem Spatel oder großen Löffel anschließend gleich die saure Sahne untermischen bis die Masse glatt ist. Sofort mit einer Palette, einem Buttermesser oder einem Löffel auf dem Kuchen verteilen. Am besten gekühlt servieren.

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , ,

4 Kommentare zu “Bananen-Beeren-Kuchen mit Zartbitter-Saurrahm-Frosting

  1. […] Mehl, Zucker, Kakao, Öl, Kaffee, Vanille. Gemixt, in den Ofen, fertig. Das Frosting habe ich schon einmal in nicht-veganer Version gemacht, nämlich aus Sauerrahm (hier die Soja-Alternative) und […]

  2. […] – Mehl, Zucker, Kakao, Öl, Kaffee, Vanille. Gemixt, in den Ofen, fertig. Das Frosting habe ich schon einmal in nicht-veganer Version gemacht, nämlich aus Sauerrahm (hier die Soja-Alternative) und […]

  3. […] Mehl, Zucker, Kakao, Öl, Kaffee, Vanille. Gemixt, in den Ofen, fertig. Das Frosting habe ich schon einmal in nicht-veganer Version gemacht, nämlich aus Sauerrahm (hier die Soja-Alternative) und […]

  4. Zitronen-Mohn-Torte | Brot und Kuchen 16. Juni 2016 um 8:50 am Reply

    […] Vor einem Jahr: Kartoffelbrot mit frischen Kräutern und Beeren-Bananen-Kuchen mit Zartbitter-Sauerrahm-Frosting […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: